Inhaltsbereich

Hochwasserpartnerschaft Fuhse-Aue-Erse arbeitet engagiert an Gesamtkonzept

In den heißen Sommermonaten haben sich die Fachkräfte des Wasserverbands Peine nicht nur mit Auswirkungen der Trockenheit, sondern sich auch intensiv mit Hochwasserschutzfragen an Fuhse, Aue und Erse beschäftigt. „Wir haben in den letzten Monaten trotz Corona-Einschränkungen weiter gute Fortschritte in unserem Projekt gemacht“, berichtet Maren Wegener. Die Bürgermeisterin der Gemeinde Lengede ist Sprecherin der Hochwasser-Partnerschaft Fuhse-Aue-Erse, in der sich 15 Partner gemeinsam für integrierte Hochwasserschutz-Konzepte engagieren. Wegener hatte maßgeblich für das Zustandekommen dieses Projekts interkommunaler Zusammenarbeit geworben. „Im Herbst werden wir in einer Steuerkreis-Sitzung die vorgeschlagenen Maßnahmen diskutieren und damit unser gemeinsames Konzept auf die Zielgerade bringen.“

Meldung vom 15.09.2020